Nov 072014
 

Am 9. November jährt sich zum 76. Mal der Novemberpogrom. Am 9. November 1938 wurden in Wien 42 Synagogen und Bethäuser verwüstet und in Brand gesteckt.
Zahlreiche Menschen starben in Österreich während
des Novemberpogrom und in den Tagen danach an den Folgen
der Misshandlungen oder nahmen sich aus Verzweiflung das Leben.
6547 Juden wurden in Wien im Zuge des
Novemberpogroms verhaftet, 3700 davon ins KZ
Dachau deportiert.

Daran wird auch heuer bei mehreren Gedenkveranstaltung erinnert.

Steine der Erinnerung in Liesing:

Zum Jahrestag der Novemberpogrome von 1938 organisiert der Verein „Steine der Erinnerung“ in Liesing eine Gedenkveranstaltung.
Der 1. Treffpunkt ist um 15.30 Uhr in der Taglieberstraße 11 im 23.Bezirk bei dem ehemalige Wohnhäuser von Opfern der NS-Zeit besucht werden.

Ab 16.30 Uhr findet ein Festakt im Liesinger Bezirksmuseum statt, bei dem Gedichte und jüdische und hebräische Lieder vorgetragen werden.

Das Alles findet morgen am 8. November von 15.30 bis 18 Uhr im 23. Bezirk statt. Erster Treffpunkt 15.30 Uhr Taglieberstraße 11.

Mehr Infos dazu auch auf http://www.steine23.at/

***

Gedenkveranstaltung am Platz der Opfer der Deportation in Wien 3:

Am Platz der Opfer der Deportation befand sich bis vor wenigen Jahren der Aspangbahnhof.
Vom Aspangbahnhof wurden in den Jahren 1939 bis 1942
zehntausende Menschen, die von den Nationalsozialisten als Jüdinnen und
Juden definiert wurden, in die Vernichtungslager im besetzten Polen
und im heutigen Weißrussland deportiert und dort in den meisten Fällen
unmittelbar nach ihrer Ankunft ermordet.

Kundgebung im Gedenken an den Novemberpogrom am Sonntag, dem 9. November, um 15 Uhr am Platz der Opfer der Deportation am Ort des ehemaligen Aspangbahnhofs in Wien 3, zirka fünf Minuten von der S-Bahn-Station Rennweg entfernt.

Aufruf: http://www.initiative-aspangbahnhof.org/fb_2014.pdf

Die komplette Gedenkveranstaltung am Platz der Opfer der Deportation zum Nachhören: http://cba.fro.at/273178

***

Kurzer Beitrag in den Nachrichten auf ORANGE 94.0 von den Gedenkveranstaltungen an den Orten von Aspangbahnhof und Leopoldstädter Tempel: http://cba.fro.at/273252

***

Nacht der erhellten Synagogen:

Im Gedenken an die Ereignisse der Pogromnacht 1938 wird auf einigen jener Plätze im zweiten Bezirk, an denen vor ihrer Zerstörung Synagogen oder Bethäuser standen, ein Lichtstrahl den Himmel erhellen.
Die israelitische Kultusgemeinde Wien veranstaltet Mahnwachen und einen Sternmarsch.
Treffpunkte – alle im 2. Bezirk:

ehemalige Sefardim-Synagoge – Zirkusgasse 22
ehemalige Synagoge Aeschel Awrohom – Pazmanitengasse 6
ehemalige Synagoge “Adas Isroel” – Große Schiffgasse 8
ehemalige Synagoge „Polnischer Schul“ Beth Israel – Leopolodsgasse 29
ehemalige Synagoge Beth Hamidrasch “Talmud Thora” – Malzgasse 16

Beginn am Sonntag, 9. November um 17.30
Schlusskundgebung am Ort des ehemaligen Leopoldstädter Tempels in der Tempelgasse

Informationen auf der Website der Israelitischen Kultusgemeinde Wien:
http://www.ikg-wien.at/wp-content/uploads/2014/10/nacht_synagogen_plakat.jpg

***

Antifaschistischer Rundgang durch die Brigittenau:

Ein antifaschistischer Rundgang durch den 20. Bezirk an Orte ehemaligen jüdischen Lebens und Orte nationalsozialistischer Verfolgung findet am Montag, dem 10. November statt. Dazu hörten wir bereits einen eigenen Beitrag. Treffpunkt ist am Montag, 10. November, 17.30 am Wallensteinplatz.

Mehr Informationen: http://rundgang.blogsport.de/

In den Nachrichten auf ORANGE 94.0 gab es zum Gedenkrundgang diesen Beitrag:
http://cba.fro.at/273070

Eine vollständige Aufzeichnung aller Redebeiträge am Rundgang zum Nachhören: http://cba.fro.at/273279

 Posted by on Fr., 7. November 2014 at 20.52