Aug 092010
 

Auch für die vierte in Zusammenhang mit den Vorwürfen betreffend brennender Müllcontainer vor einem AMS in Wien 5 verhafteten Person wurde die Untersuchungshaft für zumindest mal vier Wochen verlängert. Das ist das Ergebnis einer am 6. August stattgefundenen Haftprüfung.

Die Gefangene befindet sich seit 19. Juli in Haft. Ihre nächste Haftprüfung und damit ihre nächste Chance wieder freigelassen zu werden, wird für Anfang September erwartet. Die nächste Haftprüfung der drei weiteren Personen, die bereits am 6. Juli verhaftet worden waren, findet am 23. August statt.

Bei allen vier Personen beklagt die Solidaritätsgruppe eine massive Einschränkung des Besuchsrechts. Sie dürfen nur von engsten Familienangehörigen besucht werden, sogar von Geschwistern nur nach gründlicher Prüfung, ob eh kein „linksextremer“ Backgound vorhanden ist. Freund_innen, Partner_innen und andere Personen werden pauschal mit dem Hinweis auf weitere Ermittlungen abgewiesen.

Bei einer Solidaritätsdemonstration um die Justizanstalt Josefstadt, in der sich alle vier Gefangene befinden, nahmen am 5. August 85 Personen teil. Am 29. Juli waren rund 50 solidarische Demonstrant_innen mit einem sehr, sehr lauten Lautsprecherwagen gekommen, um die Gefangenen zu grüßen. Die nächste Solidaritätsdemonstration startet am Donnerstag, den 12. August, um 19.00 Uhr am Yppenplatz in Wien 16. Am Freitag, den 13. August, findet ab 13.13 Uhr im Bruno-Kreisky-Park in der Nähe der U4-Station Margaretengürtel eine Antirepressionskundgebung statt.

>>Offener Brief aus dem Gefängnis

>>Aussendung der Soligruppe zur massiven Einschränkung des Besuchsrechts

Aussendung der Soligruppe – veröffentlicht auf http://www.fightrepression2010.tk/:
Continue reading »

 Posted by on Mo., 9. August 2010 at 14:48
Aug 092010
 

Anlässlich des Jahrestags des Atombombenabwurfes auf Hiroshima veranstalteten die Hiroshima-Gruppe Wien, die Wiener Friedensbewegung und weitere Friedensgruppen am Freitag, den 6. August auch heuer eine Kundgebung am Stock-im-Eisen-Platz mit anschließendem Laternenmarsch zum Teich vor der Karlskirche. Mehr als 50 Personen waren gekommen. Auch wenn es aufgrund des starken Windes schien, als ob der Laternenmarsch ausfallen müsste, konnten schließlich doch noch 20 Papierlaternen mit Kerzen zu Wasser gelassen werden.

Am Montag, 9. August 2010, dem Jahrestag des Atombombenabwurfs auf Nagasaki, wird um ca. 19.00 Uhr mit einer traditionellen buddhistischen Lichterzeremonie bei der Wiener Friedenspagode der Opfer von Hiroshima und Nagasaki gedacht (Wien 2, Hafenzufahrtsstraße, Bus 80B).

http://www.hiroshima.at/

 Posted by on Mo., 9. August 2010 at 11:56