Mai 262008
 

Tüwi-Festival findet statt – trotz Untersagung

Das Tüwi-Festival am 28. Mai wurde von der Versammlungsbehörde untersagt. Die Veranstalter_innen präsentierten nun Plan B: Das Festival beginnt heuer mit einer Demonstration „gegen die repressive Politik der Stadt Wien“, Treffpunkt: Mi, 28. Mai 2008, 13:00 Uhr vor dem Währinger Park. Abschlußkundgebung findet auf der Dänenstraße statt – gleich neben dem Türkenschanzpark, wo ab 14 Uhr das alljährliche Tüwi-Fest geplant wäre.

Das Programm findet sich auf http://tuewi.action.at/

Ursprünglich war das Fest wie jedes Jahr als Veranstaltung angemeldet aber nicht genehmigt worden. Dann wurde aus Protest eine Kundgebung angemeldet. Nun wurde auch diese untersagt, u.a. da die Hüpfburg für Kinder keine politischen Charakter habe.

Das Fest werde auf jeden Fall stattfinden, verlautet aus dem Tüwi.
http://tuewi.action.at/

Die Tüwi-Leute freuen sich über Unterstützung in Form von: Hinkommen zu Demo und Fest, sowie massenhafte Anmeldung von politischen Kundgebungen im Türkenschanzpark. Der Kreativität sollen keine Grenzen gesetzt werden. Die Kundgebung kann eine Soliaktion für den Tüwi sein oder jeweils selbst gewählten politischen Interessen entsprechen. Da sich die definitive Untersagung des Tüwi-Festes um das Thema Müll dreht, wäre es nett, Anmeldungen mit dem Satz zu beenden, dafür berühmt zu sein, „keinen Müll zu hinterlassen“, schlagen Unterstützer_innen des Tüwi vor.

und bitte gebt uns bescheid -> festival@tuewi.action.at

 Posted by on Mo., 26. Mai 2008 at 15:15
Mai 232008
 

Mittlerweile wurde gegen alle 10 verhafteteten TierrechtsaktivistInnen die Untersuchungshaft verhängt, neun von ihnen befinden sich in der Justizanstalt Wiener Neustadt (direkt neben dem Gebäude des Landesgerichts Wiener Neustadt), eine Person ist nach wie vor in Innsbruck am Landesgericht. Das berichtet die Rechtshilfe in ihrer neuesten Aussendung von Samstagnachmittag. Gerüchte über die baldige Verlegung konnten bislang nicht verifiziert werden. Die nächste Haftverhandlung finde vorrausichtlich in zwei Wochen statt, bei dieser werde ausschließlich über die Fortsetzung der Untersuchungshaft entschieden, so die Rechtshilfe.

Für Sonntag wird zu einer Solidaritätskundgebung in Wiener Neustadt aufgerufen:
Beginn: So., 25.5.2008, 14.30 Uhr, Landesgericht Wiener Neustadt, Maria-Theresien-Ring 5
2700 Wiener Neustadt. Treffpunkt für gemeinsame Anfahrt aus Wien: 13.30 Wien Südbahnhof (große Halle)

zum Infoupdate der Rechtshilfe bitte hier klicken: Continue reading »

 Posted by on Fr., 23. Mai 2008 at 18:56
Mai 222008
 

Die von den Hausdurchsuchungen und Verhaftungen von Mittwoch betroffene Basisgruppe Tierrechte erklärte Freitag, trotz aktueller Repressionen ihre politische Arbeit – wenn auch mit leicht verändertem Programm – fortzusetzen. „Ihr könnt uns einsperren, aber unseren Widerstand kriegt ihr weder von der Straße, noch aus den Köpfen!“, so die BAT.
So findet auch diesen Samstag die wöchentliche Kundgebung gegen den Pelzverkauf bei Kleider Bauer und allen dazugehörigen Unternehmen statt: wie jeden Samstag ab 13 Uhr vor dem Hämmerle-Modehaus auf der Mariahilfer Straße 105.
Besonders angesichts der Repressionen, von denen die BAT momentan betroffen ist, freuen sich die Aktivist_innen der BAT über jede Unterstützung, erklären sie auf ihrer Website http://www.basisgruppe-tierrechte.org/ .

Unter dem Titel „Solidarität kennt keine Grenzen und keine Gefängnisse/mauern!“ und mit der Forderung „Weg mit dem deutschen Paragraphen 129 a/b und dem österreichischen Paragraph 278 a!“ findet am 23. Mai auch eine Solidaritätsdemonstration in Hamburg statt. Treffpunkt: 18 Uhr, Rote Flora.

Bereits am Donnerstag, 22. Mai bildete sich in Berlin eine Spontandemo gegen die Kriminalisierung der österreichischen Tierrechtsszene beim Nollendorfplatz. Ihr Ziel war die österreichische Botschaft.

Am 28. Mai wird in Leipzig demonstriert. Treffpunkt: 17 Uhr Marktplatz.

 Posted by on Do., 22. Mai 2008 at 17:49
Mai 212008
 

Die Repression gegen linke Strukturen habe mit der heutigen Hausdurchsuchungs- und Verhaftungswelle einen neuen Höhepunkt erreicht. Hausdurchsuchungen mit vermummten WEGA-Beamten, die Türen eintreten und Schlafende mit gezogenen Waffen wecken, seien in den letzten Jahren nicht gegen die radikale Linke eingesetzt worden. Das erklärt die Rechtshilfe in einer Erklärung zur aktuellen Repressionswelle in Wien. Weiters meint die Rechtshilfe:
Solidarität mit den von der Verhaftungswelle Betroffenen sei gefragt: „Egal ob du vegan, feministisch, antifaschistisch, gegen Überwachung, Atomkraft oder Polizeigewalt bist – gemeint sind wir alle, auch wenn es momentan nur ein paar wenige getroffen hat!“

Zur vollständigen Erklärung der Rechtshilfe hier klicken:
Continue reading »

 Posted by on Mi., 21. Mai 2008 at 22:54
Mai 212008
 

Rund 300 Personen demonstrierten Mittwochabend in Wien anlässlich der morgendlichen Hausdurchsuchungen bei linken Tierrechtsaktivist_innen gegen die neue und ungewohnt harte polizeiliche Repressionswelle sowie für die Freilassung der Verhafteten. Die Verhafteten befinden sich derzeit im PAZ Rossauer Lände und müssen innerhalb von 48 Stunden einer Untersuchungsrichter_in vorgeführt werden, die über das vorläufig weitere Schicksal entscheidet.

Die Anti-Repressionsdemo führte zum PAZ Rossauer Lände. Dort wurde sie von einer polizeilichen Sperrkette aufgehalten. Der Behördenvertreter erklärte die Demo dort für aufgelöst. Die Begründung konnte trotz Bemühungen nicht verstanden werden. Die bereits eifrig gezückten Gummiknüppel kamen nicht zum Einsatz, da sich die Demonstrant_innen auffällig geschickt den Provokationen entzogen. Auch weitere polizeiliche Provokationen mittels wiederholter Einkesselungen blieben erfolglos. Die Demo zog anschließend etwas dezimiert in die Innenstadt und löste sich gegen 21.30 am Schwarzenbergplatz auf. Festnahmen gab es keine.
Eine weitere Demonstration mit laut Indymedia 20 Beteiligten fand in Graz statt.

 Posted by on Mi., 21. Mai 2008 at 22:20