Nov 302007
 

Schlagzeilen:

  • Der einzige bewohnte (Bau-)Wagenplatz Wiens sei aufgrund geltender Bauordnung und landwirtschaftlicher Widmung des gepachteten Grundstücks illegal, weswegen gegebenenfalls eine polizeilich Räumung eingeleitet werden müsse, erklärte heute die MA 37 laut Aussagen von BewohnerInnen.
  • Ab sofort können Menschen beliebiger Geschlechter – unabhängig von Zivildienstpflicht – sich für einen Gedenkdienst im Ausland bewerben. Wer 2008 das Voluntariat beginnen möchte, muss sich bis spätestens 15. Dezember 2007 beim Verein Gedenkdienst melden.

Details: Continue reading »

 Posted by on Fr., 30. November 2007 at 17:14
Nov 292007
 

Schlagzeilen:

  • Die Familie Ganiji aus Grein, OÖ, kämpft mit Unterstützung zahlreicher BewohnerInnen des Ortes seit über einem Jahr für ein Bleiberecht. Am 1. Dezember 2007 findet in der ca. 3.100 EinwohnerInnen zählenden Gemeinde eine Solidaritätskungebung mit Ehrengast Harald Krassnitzer statt.
  • Ein Ende für freies Plakatieren und damit einen Knebel für die freie Szene befürchten die IG Kultur Wien und die IG Freie Theaterarbeit und laden daher für den 3. Dezember zu einer Diskussion ins Filmhaus in der Stiftgasse 2.

Details: Continue reading »

 Posted by on Do., 29. November 2007 at 17:49
Nov 272007
 
  • In Wien wurde heute vor dem Parlament gegen die geplante Novelle des ArbeitslosenversicherungsGesetzes protestiert. Wie berichtet soll nach nur kurzer Begutachtungsfrist bereits am 6.12.2007 die mit Abstand größte Verschlechterung des Arbeitslosenversicherungsgesetzes seit Bestehen der zweiten Republik von der großen Koalition im Parlament durchgezogen werden.
  • Österreichs Klimapolitik habe bisher versagt, dringend notwendige Maßnahmen im Energie und Verkehrsbereich wie nachfrageseitige Maßnahmen, Wegekosten, Öffentlicher Verkehr, Redimensionierung des Straßenbaus, werden unterlassen, stattdessen werden mit “Alibi-Aktionen” Aktivität vorgetäuscht, befinden Umweltinitiativen wie VIRUS und “Rettet die Lobau” und rufen daher für den Klimaaktionstag am 8. Dezember zu einem “Warn- und Informationscamp” in Stopfenreuth auf.
  • Aktuelle Copyright-Entwicklungen haben in der Kunst neue Konfliktstellungen hervor gebracht. Während die Einen an einer restriktiven Handhabung festhalten, sehen Andere darin eine Bedrohung der künstlerischen Freiheit.
  • Martin Wassermair (Co-Herausgeber) und Robert Stachel (Mit-Autor;
    maschek) präsentieren am Mittwoch ihr Buch „Generation Sexkoffer“ und diskutieren darüber mit Eva
    Weissenberger (Journalistin), Mia Eidlhuber (Der Standard Album) und dem Publikum.

Details: Continue reading »

 Posted by on Di., 27. November 2007 at 17:57
Nov 262007
 

ENDE FÜR FREIES PLAKATIEREN IN WIEN? KNEBEL FÜR DIE FREIE SZENE?

3. Dezember 2007, 18 Uhr

Filmhaus, Stiftgasse 6, Stiege 2, Konferenzraum

 

Die Plakatierfreiheit (§48 des Mediengesetzes) garantiert jedem, der keinen Zugang zu Massenmedien hat, mittels Plakat seine Meinung oder Informationen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Wer in der Öffentlichkeit präsent sein wollte, hat daher plakatiert — selber oder mit Hilfe eines (Wild)Plakatierers.

 

Damit soll es nun vorbei sein: Die Gemeinde Wien hat die GEWISTA Werbegesellschaft mbH beauftragt, um dem Wildplakatieren ein Ende zu bereiten und gründete dazu die KULTUR:PLAKAT GmbH. Diese soll „das Problem der hässlichen Wildplakate in den Griff kriegen“, heißt es auf der GEWISTA-Homepage *) – da sie „derart überhand genommen [haben], dass sie das Wiener Stadtbild wirklich negativ beeinflusst haben“ und schließlich „wird Wien 2008 im Rahmen der Fußball-EM im internationalen Blickwinkel stehen“ — ohne Wildplakatierungen. Bis Ende 2007 sollen deshalb 21.000 Kleinplakatstellen errichtet werden, auf denen „nun auch Veranstaltungen, für die nur eine kleines Werbebudget zu Verfügung steht […] beworben werden“ angeblich „war das bislang nicht möglich“.

 

Anstatt dem Problem der Wildplakatierung durch die Schaffung vermehrter freier und legaler Fläche für die Veröffentlichung von Veranstaltungs(inhalten) zu begegnen, werden privat mietbare Plakatflächen angeboten, die das Problem der Unterfinanzierung kleiner Initiativen nur noch verschärfen. Und: Wildplakate werden künftig von den Plakatierern der KULTUR:PLAKAT GmbH entfernt und den wild plakatierenden Veranstaltern wird die Exekution der im § 48 Mediengesetz vorgesehenen Strafen für Wildplakatieren angedroht: Die Höchststrafe liegt zurzeit bei EUR 2.180,- pro angezeigtem Verstoß.

 

Ist das Recht auf Meinungsäußerung käuflich?

 

Ziel dieser Diskussionsveranstaltung soll es sein, die Absichten der Stadt, der KULTUR:PLAKAT GmbH und der Wiener Kulturpolitik zu hinterfragen und tatsächliche Problemlösungen zu diskutieren und zu finden.

 

 

PODIUM

Rudolf Hübl (Veranstaltungsankündiger, Volkskundler und Volxkünstler)

Thomas Randisek (Dachverband der Salzburger Kulturstätten)

Josef „Muff“ Sopper bzw. Johannes Bartsch (KULTUR:PLAKAT) angefragt

Nicole Delle Karth (Freie Theaterschaffende)

Vertreter der SPÖ Wien — Kulturpolitik angefragt

Marie Ringler (Kultursprecherin der Grünen) angefragt

 

Moderation: Nicolas Dabelstein

 

*) http://www.gewista.at/relaunch/www/index.php?id=590&sprache=1

 Posted by on Mo., 26. November 2007 at 17:47
Nov 262007
 

Schlagzeilen:

  • 100 bis 150 FrauenLesbenMädchen beteilgten sich am Sonntag in Wien, Wind und Wetter trotzend, an der Demonstration gegen Männergewalt an Frauen und Mädchen.
  • Mehrere Festnahmen gab es am Donnerstag bei Protesten in Graz gegen eine Veranstaltung der FPÖ mit dem Fraktionschef des rechtsextremen fremdenfeindlichen belgischen Vlaams Belang Filip Dewinter, Markus Beisicht von der rechtspopolistischen Liste „Initiative Pro-Köln“ und Andreas Mölzer, dem Herausgeber der rechtsextremen Zeitschrift Zur Zeit.
  • Nach nur kurzer Begutachtungsfrist soll am 6.12.2007 die mit Abstand größte Verschlechterung des Arbeitslosenversicherungsgesetzes im Parlament durchgezogen werden. Deshalb findet am 27.11.um 15 Uhr vor dem Parlament eine Demonstration statt.
  • Umweltinitiativen wie VIRUS und „Rettet die Lobau“ rufen für den Klimaaktionstag am 8. Dezember zu einem „Warn- und Informationscamp“ in Stopfenreuth auf. Beginn ist zu High Noon am 8. Dezember, das geplante Ende am 9. Dezember um ca. 17 Uhr.

Details: Continue reading »

 Posted by on Mo., 26. November 2007 at 17:47